Sie sind hier: Home > Reha > Instrumente > Teilnehmerzufriedenheit > Ergebnisse im Einzelnen
21.1.2018 : 0:07 : +0100
Sie sind hier: Home > Reha > Instrumente > Teilnehmerzufriedenheit > Ergebnisse im Einzelnen

Einzelne Ergebnisse

Allgemeine Angaben zum Angebot und zum Teilnehmer
Die von Ihnen im Kopf des Bogens ausgefüllten Angaben zu Ihrem Angebot helfen den Teilnehmern bei der Identifikation mit dem Angebot. Zudem verhindern sie ein Durcheinanderbringen der Erhebungsbogen unterschiedlicher Angebote.

Die von den Teilnehmern vorgenommenen Angaben dienen statistischen Zwecken. Wenn Sie starke Abweichungen zu vergleichbaren Angeboten finden sollten, macht es jedoch auch hier Sinn, nach der Ursache zu forschen. Vielleicht spricht beispielsweise die Art Ihres Angebots nur ein Geschlecht besonders an und das andere nicht. Dies kann aber auch Ursache in der Indikation haben.

Fragenblock A: Wie sind die Teilnehmer mit den Rahmenbedingungen des Rehabilitationssportangebots zufrieden?
Auch wenn Sie diese Bereiche vielleicht nur schwer beeinflussen können, sollten Sie den hier erzielten Ergebnissen dennoch Aufmerksamkeit schenken. Die Fragen zu diesen Bereichen sind bewusst sehr allgemein gehalten, um die Länge des Fragebogens in Grenzen zu halten. Kommen hier Werte vor, die größer oder gleich 3,1 sind oder sollten die Ergebnisse Ihres Angebots erheblich schlechter sein als der Mittelwert aller Angebote in Nordrhein-Westfalen, sollten Sie der Sache auf den Grund gehen. Sie können versuchen, durch direkte Nachfrage bei den Teilnehmern den Grund für die Unzufriedenheit zu erfahren oder einen spezifischen eigenen Fragebogen entwickeln, um konkrete Rückmeldungen an die verantwortlichen Personen zu geben.

Auch die Rahmenbedingungen können den Entschluss beeinflussen, ein Angebot dauerhaft wahrzunehmen oder weiterzuempfehlen. Versuchen Sie, differenzierte Rückmeldungen von Ihren Teilnehmern zu bekommen, um konkrete Schwachstellen aufzudecken und – wenn möglich – zu beheben.

Fragenblock B: Wie zufrieden sind die Teilnehmer mit der Gestaltung des Sportangebots? Wie zufrieden sind die Teilnehmer mit den Wirkungen des Angebots?
Die hier gestellten Fragen orientieren sich an den Rehabilitationszielen und an den Wirkungen, die das Angebot bei den Teilnehmern haben sollte. Sie umfassen daher Qualitäten, die Ihr Angebot auf jeden Fall erfüllen sollte. Die Rückmeldungen zu diesen Themen sind daher besonders gut geeignet, die inhaltliche Qualität Ihres Angebots einzuschätzen. Auch für diese Ergebnisse gilt, dass Werte größer oder gleich 3,1 sowie Werte, die vom allgemeinen Mittelwert in Nordrhein-Westfalen abweichen, kritisch betrachtet werden sollten. Nehmen Sie sich Zeit, nach den Ursachen zu forschen und lassen Sie sich bereits während des Angebots Rückmeldungen zu diesen Bereichen geben. Nutzen Sie diese Ergebnisse aber auch, um Ihre besonderen Stärken zu erkennen. So zeigt ein Wert, der zwischen 1,0 und 2,0 liegt, oder ein Ergebnis, welches deutlich besser ist als der Mittelwert aller Angebote in Nordrhein-Westfalen, dass Sie in Ihrer Angebotsgestaltung auf diesen Aspekt besonderen Wert legen. Freuen Sie sich darüber und pflegen Sie diese Stärke, allerdings nicht auf Kosten der Verwirklichung anderer Rehabilitationsziele.
Zur genaueren Überprüfung der gesundheitlichen Wirkungen/Effekte Ihres Angebots bei den Teilnehmern steht Ihnen ein eigenes Überprüfungsinstrumentarium zur Verfügung.

Verwenden Sie die Ergebnisse der Fragen nach der Zufriedenheit mit der Gestaltung und den Wirkungen Ihres Angebots als einen Gradmesser für dessen Qualität und insbesondere für Ihre Arbeit.

Fragenblock C: Wie zufrieden sind die Teilnehmer mit Ihrer Übungsleiterin oder Ihrem Übungsleiter?
Sich kritisch mit Rückmeldungen zu der eigenen Person auseinander zu setzen, ist sicher nicht leicht und der Wunsch des „Kopf-in-den-Sand-Steckens“ ist hier für die meisten besonders groß. Gerne wird auch ein schlechtes Ergebnis auf eine „miese“ Gruppe geschoben, was gelegentlich auch richtig sein kann (s.u.). Doch je mehr Sie die Bereitschaft zeigen, sich diesem Thema zu stellen, umso mehr haben Sie es in der Hand, die Qualität Ihres Angebots zu verbessern. Eine Antwort auf die allgemeine Frage „Wie fanden Sie den Übungsleiter“ wird Ihnen nicht weiter helfen, ein Antwortmuster über verschiedene Frage kann Sie jedoch auf die richtige Spur bringen. Hierzu zwei Beispiele:
Zeigen sich sowohl bei der Frage „Der/die Übungsleiter/in betreut und informiert mich persönlich“ als auch bei der Frage „ ...berücksichtigt Anregungen und Wünsche der Teilnehmer/innen“ Abweichungen nach oben im Vergleich zu anderen Fragen, dann sollten Sie sich beim nächsten Angebot besonders dabei beobachten, wie Ihre Bereitschaft ist, auf einzelne Teilnehmer einzugehen.
Wenn beide Fragen nach dem verständlichen Erklären nach oben abweichen, könnten Sie z.B. bei Ihrem nächsten Angebot unmittelbar nach jeder Erklärung fragen, ob die Teilnehmer alles verstanden haben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihre Teilnehmer-Materialien mit verständlichen Unterlagen zu ergänzen.
Beachten Sie, dass es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern häufig ebenso schwer fällt, ihren Übungsleiter oder die Übungsleiterin kritisch zu beurteilen, wie es Ihnen schwer fällt, sich kritisch beurteilen zu lassen. Nehmen Sie daher jede Abweichung ernst, ohne sie jedoch über zu bewerten. Denken Sie auch daran, dass eine ehrlich Antwort auch ein Vertrauensbeweis sein kann und freuen Sie sich über eine differenzierte Rückmeldung zu Ihrem eigenen Verhalten.

Nutzen Sie die Möglichkeit, durch die Rückmeldung Ihre Stärken und Schwächen zu erkennen!

Fragenblock D: Wie zufrieden sind die Teilnehmer mit der ärztlichen Betreuung
Die ärztliche Betreuung ist ein wichtiger Bestandteil Ihres Angebots und hebt den Rehabilitationssport von anderen Angeboten ab. Ein schlechtes Ergebnis zeigt, dass eine regelmäßige Betreuungsform gefunden werden sollte, die individuelle Beratung ermöglicht.
In Herzsportgruppen sind die ständige Anwesenheit und bestimmte Aufgaben des betreuenden Arztes bzw. der betreuenden Ärztin vorgeschrieben. Besprechen Sie das Ergebnis mit dem betreuenden Arzt anhand des in der Rahmenvereinbarung bzw. in den Erläuterungen von Landessportbund und Behinderten-Sportverband in NRW beschriebenen Aufgabenprofils.

Vergleichen Sie das Ergebnis mit den in der Rahmenvereinbarung zum Rehabilitationssport beschriebenen Funktionen der ärztlichen Betreuung.

Noch eine Anmerkung
Wenn eines Ihrer Angebote im Vergleich zu anderen sehr schlecht abschneidet und dies ein Ausrutscher bleibt, machen Sie sich keine unnötigen Gedanken. Vielleicht ist es nicht „Ihre“ Gruppe oder Sie waren im Vorfeld der Erhebung urlaubsreif oder die Gruppe ist im Vergleich zu anderen Gruppen wirklich „unterdurchschnittlich“.