Sie sind hier: Home > Reha > Anerkennungsverfahren > Informationen
20.10.2018 : 15:19 : +0200
Sie sind nicht angemeldet!

Fristen - Termine - Gebühren

Die Anerkennung ist grundsätzlich auf zwei Jahre befristet. Sie muss nach Ablauf neu beantragt werden.

Anfallende Verwaltungsaufgaben, Erstellung von Dokumenten, Informationsarbeit und insbesondere das Qualitätsmanagement können von LSB und BSNW nicht als kostenfreie Dienstleistung zur Verfügung gestellt werden. Zur Kostendeckung erhebt der LSB eine Gebühr von 15 Euro pro Antrag. Der BSNW verrechnet die Gebühren mit den jährlichen Verbandsabgaben/Mitgliedsbeiträgen.

Informationen

Behinderten- und Rehabilitationssportverband NRW
Erik Mahler
Telefon 0203 7174-166

Sie sind hier: Home > Reha > Anerkennungsverfahren > Informationen

Die Anerkennung als Leistungserbringer Rehabilitationssport

Am 1. Juli 2005 wurde das Anerkennungsverfahren als Leistungserbringer von Rehabilitationssport eingeführt. Diese Anerkennung hat eine zeitliche Befristung auf zwei Jahre. Alle nach diesem Verfahren in NRW anerkannten Angebote sind im Internet unter folgendem Link veröffentlicht. Nur anerkannte Leistungserbringer von Rehabilitationssport sind berechtigt, erbrachte Leistungen im Rehabilitationssport mit den Kostenträgern abzurechnen. Angebote, die das Verfahren nicht durchlaufen haben oder deren Anerkennung entzogen worden ist, werden aus der Datenbank gelöscht.

Formulare

Die Formulare sind so vorbereitet, dass Sie möglichst wenig Zeit und Mühen aufwenden müssen: Fast alle Angaben können durch ein einfaches Ankreuzverfahren geleistet werden.

Zu den einzureichenden Unterlagen gehören der eigentliche Antrag (Formular V) und die Anlagen zum Antrag (Formulare ÜL, AN und M). Das Formular TN ist bei Bedarf als weitere Anlage hinzuzufügen.

Bitte verwenden Sie das folgende Formular.

Antrag (Formular V)

Der Antrag auf Anerkennung als Rehabilitationssportgruppe wird vom Sportverein gestellt. Dazu füllt der Vorstand das Formular V aus. Der Antrag ist nur einmal auszufüllen und ist gültig für alle Rehabilitationssportgruppen, für die die Anlage AN eingereicht wird.

Der Antrag muss vom Vereinsvorstand oder der Geschäftsführung nach § 26 BGB unterzeichnet werden. Sofern es im Verein für den Rehabilitationssport besondere Zuständigkeiten gibt, sollte die Abwicklung des weiteren Verfahrens an die zuständigen Mitarbeiter/innen übergeben werden.

Download Formulare

Anlage zur Übungsleiterin bzw. zum Überungsleiter (Formular ÜL)

Mit der Betreuung von Rehabilitationssportgruppen dürfen nur speziell ausgebildete Personen beauftragt werden. Die notwendigen Angaben zur Person erfasst das Formular ÜL.
Auch das Formular ÜL ist von jeder Übungsleitung nur in einfacher Ausfertigung als Anlage beizufügen, unabhängig davon, wie viele Rehabilitationssportgruppen die Person betreut. Übungsleitungen mit mehreren LSB-Lizenzen für unterschiedliche Indikationen (z.B. Herzsport und Sport in der Krebsnachsorge) oder in unterschiedlichen BSNW-Profilen (z.B. Orthopädie und Innere Medizin) füllen für jede Lizenz ein eigenes Formular ÜL aus. Das Formular ÜL ist nur mit der Unterschrift der Übungsleitung gültig.

Download Formulare

Anlage zum Rehabilitationssport (Formular TN)

Die Anerkennung wird für jede Rehabilitationssportgruppe vergeben und ist nicht übertragbar. Deshalb muss das Formular AN für jede Gruppe gesondert ausgefüllt werden.

Eine Rehabilitationssportgruppe kann nur einem Profil zugeordnet werden, z.B. Orthopädie. Dies schließt nicht aus, dass Personen verschiedener Indikationen (z.B. Gelenkschäden, Osteoporose, Wirbelsäulenerkrankungen) daran teilnehmen. Kreuzen Sie das zutreffende Profil an und alle Indikationen, die in der Gruppe vorkommen.

Organisation des beantragten Angebots
Die Angaben beziehen sich auf Übungsstätte, Übungszeiten und Häufigkeit des Angebots.

Nach Ablauf der Verordnung
Mit der Rahmenvereinbarung haben sich Sportvereine dazu verpflichtet, behinderten und von Behinderung bedrohten Menschen sowie chronisch kranken Menschen auch nach Ablauf ihrer Verordnung eine Möglichkeit zum Rehabilitationssport zu bieten oder Anschlussangebote vorzuhalten (Stichwort: Nachhaltigkeit). Für die Erstbeantragung ist diese Angabe eine wichtige Informationsquelle für LSB und BSNW zur Planung ihrer Unterstützungsleistungen für Sportvereine. Im Folgeantrag nach zwei Jahren muss jeder Sportverein dann seine Aktivitäten zur Sicherung von Nachhaltigkeit belegen.

Nur für Herzsportgruppen
Gemäß der Rahmenvereinbarung ist für die Ausübung von Herzsport eine funktions- und einsatzfähige Notfallausrüstung Voraussetzung. Kreuzen Sie die zutreffende Angabe an.

Angaben zum Kreis der Teilnehmenden
Die Rahmenvereinbarung lässt in begründeten Ausnahmefällen eine Überschreitung der TN-Anzahl zu. Wenn Sie diese Ausnahmeregelung für Ihre Gruppe in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie das Formular TN (s.u.) ausfüllen und als Beleg dem Antrag hinzufügen.

Durchführung
Die Durchführung von Rehabilitationssportangeboten betrifft zum einen Planung und Vorbereitung der Praxiseinheiten und zum anderen die Beratung der Teilnehmenden, die vor allem in ihrer Eigenverantwortlichkeit gestärkt und beim Alltagstransfer unterstützt werden sollen. Diese Kompetenzen sind im Hinblick auf die Weiterentwicklung des Rehabilitationssports besonders entscheidend. Sie werden zukünftig an Bedeutung gewinnen und in den begleitenden Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung (z.B. Qualitätszirkeltage) aufgegriffen und vertieft (siehe "Unterstützende Leistungen der Dachverbände").

Der Zustand der Sportstätte mit ihren sanitären Einrichtungen, Sportgeräten, Materialien usw. sind Qualitätsaspekte des Rehabilitationssports. Darauf hat ein Sportverein nur selten Einfluss. In der Verbesserung dieser Rahmenbedingungen sehen LSB und BSNW eine ihrer sport- und kommunalpolitischen Aufgaben. Ihre Angaben zu den Rahmenbedingungen sind dafür eine wichtige Informationsquelle.

Download Formulare

Anlage zur ärztlichen Betreuung (Formular M)

Im Rehabilitationssport muss eine ärztliche Betreuung bzw. Begleitung gewährleistet sein. Auf dem Formular M "Erklärung des Arztes bzw. der Ärztin" wird unterschieden zwischen den Anforderungen und Verpflichtungen im Herzsport und denen, die für alle Indikationen und Profile Gültigkeit haben. Der Arzt bzw. die Ärztin soll nur die Verpflichtungen bestätigen, die mit der von ihm bzw. ihr betreuten Rehabilitationssportgruppe verbunden sind. Das Formular ist von jedem Arzt bzw. jeder Ärztin auszufüllen und zu unterschreiben, unabhängig davon, wie viele Übungsstunden oder Rehabilitationssportgruppen sie bzw. er berät oder betreut. Das Formular M ist dem Antrag als Anlage beizufügen.

Download Formulare

Anlage zur Anzahl der Teilnehmenden (Formular TN)

Die prinzipiell begrenzte Anzahl der Teilnehmenden kann in begründeten Ausnahmefällen überschritten werden. Die Überschreitung der Höchstgrenze muss für jede Rehabilitationssportgruppe gesondert begründet werden. Bei der Durchführung von Rehabilitationssport in Herzgruppen bestimmt der betreuende Arzt/die betreuende Ärztin die TN-Anzahl, die nicht größer als 20 sein darf. Sie kann nicht für mehrere Rehabilitationssportgruppen gemeinsam eingereicht werden. Das Formular TN muss von der Übungsleitung unterschrieben werden. Es ist dem Antrag beizufügen.

Download Formulare