Sie sind hier: Home > Reha > Grundlagen > QM-Modell > Qualität ist
21.5.2018 : 16:27 : +0200

Beywl, Wolfgang: Die fünf Dimensionen der Qualität. Anregungen zur Übertragung auf Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.
In: BMFSFJ (Hg.): QS5- Materialien zur Qualitätssicherung in der Kinder- und Jugendhilfe.-Bonn 1996, S. 8- 19

Sie sind hier: Home > Reha > Grundlagen > QM-Modell > Qualität ist

Qualität ist ...

Wolfgang Beywl  beschreibt mit fünf Adjektiven (nicht ganz überschneidungsfrei) fünf Dimensionen von Qualität. Wir möchten dazu einladen, sich die folgenden Beschreibungen von Qualität durchzulesen und zu versuchen, sich selbst zuzuordnen, wo Sie sich mit Ihrem Verständnis von Qualität am ehesten wieder finden.

…höchstgedeihlich

„Im weitesten Sinn ist Qualität etwas, das verbessert werden kann. Sie bezieht sich nicht nur auf Produkte, sondern auch darauf, wie Menschen arbeiten, wie Maschinen bedient werden und wie man mit Systemen und Richtlinien umgeht. Dieser Qualitätsbegriff beinhaltet alle Aspekte menschlichen Verhaltens.“ (Imai, 1992)

…preiswert

„Qualität heißt das Beste für bestimmte Kundenbedingungen. Diese Bedingungen sind  (a) der jeweilige Nutzen und (b) der Verkaufspreis eine Produktes.“ (Feigenbaum 1991)

…mustergültig

Qualität ist die „Gesamtheit von Merkmalen einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte und vorausgesetzte Erfordernisse zu erfüllen.“ (DIN ISO 8402)

…besttauglich

Qualität heißt „Gebrauchstüchtigkeit (fitness for use). Aus Kundensicht ist die Qualität umso höher, (a) je besser die Produkteigenschaften zur Erfüllung von Kundenbedürfnissen sind und (b) je weniger Mängel es aufweist.“ (Juran, 1980/1993)

…außerordentlich

„Qualität braucht nicht definiert zu werden. Man versteht sie ohne jede Definition. Qualität ist eine unmittelbare Erfahrung, unabhängig von intellektuellen Definitionen und diesen vorausgehend. Qualität ist die primäre empirische Wirklichkeit der Welt.“ (Pirsig, 1992)